Diese 10 Lebensmittel sind giftig für die Katze

Im letzten Beitrag haben wir dir bereits verraten, welche Lebensmittel und Pflanzen für den Hamster giftig oder schwer zu verdauen sind. Nun widmen wir unsere Aufmerksamkeit auf die Katzen und klären dich heute auf, was dein Kätzchen auf keinen Fall zu sich nehmen sollte. Denn gefährliche Lebensmittel lauern für die Samtpfote auch da, wo man sie keinesfalls vermutet hätte.

 

Thunfisch:  Katzen lieben Thunfisch. Jedoch ist das Lieblingsessen mit Methylquecksilber belastet und kann deshalb in großen Mengen Vergiftungserscheinungen bei Katzen hervorrufen.

Schokolade, Kakao, Kaffee, Tee: Wie bei Hunden sind schokoladenhaltige und stark kakaohaltige Produkte tabu. Denn sie enthalten wie auch Kaffee und Tee den gefährlichen Stoff Theobromin. Dieser kann bereits in kleinen Mengen der Auslöser von Erbrechen, Hecheln, Herzrasen, Durchfall, starke Atmung, Muskelzittern und Krampfen sein.

Weintrauben, Rosinen: Die zwei harmlos erscheinenden Produkte sind hochgradig giftig für die Katze. Sie erhöhen die Kalziumwerte der Miezekatze und können außerdem auch zu Nervenversagen führen. Auch Durchfall und Erbrechen kann die Folge sein. Also Katzenmamis, versteckt die Weintrauben und Rosinen!

Zwiebel: Egal ob gekocht, getrocknet, pulverisiert oder im rohen Zustand, die Zwiebel bleibt für die Katze extrem giftig. Warum? Na, weil die Zwiebel bedrohliche Schwefelverbindungen enthält, die wiederum die roten Blutkörperchen der Fellnase attackieren. Die Symptome sind hier Durchfall, Erbrechen, Schleimhautreizung oder Anämie (Blutarmut).

Knoblauch: Nicht nur Zwiebeln schaden deinem haarigen Freund, auch Knoblauch ist ein übler Gegner. Er enthält den Stoff N-Propyldisulfid und Allylpropylsulfid, welche die Magenschleimhaut stark angreifen. Es kommt zu Beschwerden wie Durchfall oder Erbrechen.

Milch, Milchprodukte:  Die Kuhmilch und daraus gewonnene Milchprodukte sind zwar nicht extrem giftig, werden allerdings nicht gut vertragen.

Hefeteig: Kannst du dir vorstellen, dass bei einem Verzehr von Hefeteig deine Katze an einer Alkoholvergiftung leiden muss? Denn der Hefeteig würde im Magen gären und zusätzlich Alkohol freisetzen. Hier ist ein Kater verbunden mit Magenschmerzen und Koordinationsunfähigkeiten vorprogrammiert.

Rohe Bohnen: Die süßen Böhnchen enthalten Phasin und kann die Proteinbiosynthese im Dünndarm hemmen. Dies führt bei Katzen zu Gastroenteritis, Kolik und Krämpfen. Doch nicht mehr so putzig?

Gemüse wie Tomate, Kartoffel, Aubergine: Im rohen Zustand enthalten diese drei Gemüsesorten den Giftstoff Solanin. Er beeinträchtigt die Schleimhäute und kann demzufolge zu Durchfall, Krämpfen oder Atemlähmung führen.

Avocado: Die köstlichen Früchte beinhalten Persin. Dieser ist für die Katzen leider überhaupt nicht lecker und löst starke Magen-Darm-Beschwerden aus. Außerdem haben Avocados einen hohen Fettgehalt, der Entzündungen der Bauchspeicheldrüse auslösen kann.