Tipps für ein unbeschwertes Silvester mit eurem Hund

Hundefreund aufgepasst! Ihr habt jedes Jahr aufs Neue die gleiche Situation? Euer treuer Vierbeiner zuckt schon vor Silvester bei jedem Chinaböller zusammen und die Angst und das Unwohlsein breitet sich immer weiter in ihm aus?  An Silvester versteckt er sich die ganze Zeit unter dem Tisch oder sitzt verängstigt in der Ecke?

Um sowohl ihm als auch dir dieses Jahr ein wesentlich entspannteres Silvester zu bereiten, wollen wir dir heute einmal ein paar  Lösungsvarianten vorstellen!

 

Gut zu wissen: Natürlich empfindet nicht jeder Hund an Silvester Angstzustände oder Unsicherheit. Dieses Verhalten ist von Rasse zu Rasse und von Charakter zu Charakter unterschiedlich. Ebenfalls kann sich dieses Verhalten auch erst im Laufe des Lebens entwickeln, beispielsweise durch eine schlechte Erfahrung, die sich im Kopf des Hundes eingeprägt hat.

 

Draußen an der frischen Luft

Beachte auf jeden Fall schon vor dem großen Tag des Jahreswechsels einige Sachen. Leine deinen Hund grundsätzlich beim Spazierengehen an. Die Leine beim Gassi gehen dient deinem Hund in Situationen, in denen er Angst verspürt, als verlängerter Arm. Er fühlt sich dadurch sicherer und von dir beschützt. Ebenfalls solltest du darauf achten, schon vor dem Einbruch der Dunkelheit loszugehen. Damit vermeidest du, dass dein Hund gezündete Feuerwerkskörper und Böller aus der Nähe mitbekommt und vermeidest auch eventuelle Angstausbrüche.

 

Am Abend des Geschehens

Ist der Silvesterabend gekommen, hast du ebenfalls ein paar Möglichkeiten um es deinem Hund so angenehm wie möglich zu machen. Verschaffe ihm auf jeden Fall ein paar Rückzugsmöglichkeiten. Dies fängt schon beim einfachen Schließen von Fenstern und Türen an und zieht sich bis hin zu einem eigenen Rückzugsorten im Haus, an dem es ein wenig ruhiger ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Aufmerksamkeit, die du deinem Hund schenkst. Da er dich als „Vorbild“ anerkannt hat und sich dementsprechend an dir und deinem Verhalten orientiert, solltest du ihn durchaus trösten, ihn beruhigen und ihm das Gefühl geben, dass es keinen Grund gibt verängstigt zu sein.

Unterstützen kannst du ihn auch, indem du ihn regelmäßig sein Lieblingsspielzeug oder sein Lieblingsfutter als Ablenkung gibst und ihn streichelst. Denn wer Ablenkung geboten bekommt, hat dementsprechend auch weniger Zeit Angst zu haben!

 

Wenn nichts mehr geht…

Sollten all die vorher genannten Aspekte nichts an dem Verhalten und dem Gemütszustand deines Hundes ändern, hast du ebenfalls die Möglichkeit zu weiteren Mitteln zu greifen.

Pflanzliche oder homöopathische Beruhigungsmittel bekommst du auch ohne deinen Tierarzt in jeder Apotheke. Hierbei gibt es zahlreiche Mittel zu kaufen, die allerdings bei jedem Hund anders wirken. Am besten informierst du dich einmal vorher im Internet darüber.

Auch ein „Thundershirt“ dient als Variante um deinen Hund zu entspannen. Es ist für ein wenig Geld im Internet zu kaufen. Das „Thundershirt“ ist ein eng anliegendes Sweatshirt, das Druck auf bestimmte Stellen  und Nervenbahnen am Hund ausübt und dadurch beruhigen wirkt. Dieses Shirt solltest du jedoch schon ein paar Tage vor Silvester ausprobieren um zu sehen, ob es deinem Hund hilft.

 

 

Mit diesen Tipps und Tricks solltest du es prinzipiell schaffen Silvester trotzdem zu einem gelungenen Abend werden zu lassen. – Sowohl für dich als auch für deinen treuen kleinen Freund!

Bild von Shutterstock.com / Annmarie Young