Hase oder Kaninchen – was ist der Unterschied?

Kinder wünschen sich gerne ein Haustier, in der Regel einen Hasen. Was sie bekommen ist aber meistens ein Kaninchen. Wir zeigen dir die Unterschiede der Lebensräume, Körpermerkmale und Verhaltensweisen.

Körpermerkmale

Der Hase hat viel größere Löffel (Ohren) und Füße als das Kaninchen. Auch die Körpergröße unterscheidet sich vollkommen zum kleineren Kaninchen. Von der Fellfarbe unterscheiden sie sich nicht wirklich – in der Ernährung ist es dafür umso deutlicher zu erkennen.

Fressen

Hasen mögen Baumrinden, Schalen oder Zweige – die Härte macht ihnen nicht zu schaffen. Das Kaninchen dagegen knabbert höchstens daran, frisst aber sonst eher weiche Pflanzen, Stiele und Grass.

Kaninchen

Lebensraum

Ein Wildkaninchen hoppelt durch zugewachsene Sträucher und versteckt sich gerne in Höhlen – hier ist besonders die kleine Körpergröße von Vorteil. Der Hase ist ein Feldgänger – mit seiner Größe hat er auch gar keine Chance durch kleine Sträucher durch zu huschen. Bei Gefahr findet er Schutz in Erdlöchern.

Gemeinsamkeiten

Es gibt aber auch Gemeinsamkeiten von Hase und Kaninchen: die Begriffsverwendung wird gerne mal durcheinander geworfen. Sie sind außerdem keine Nagetiere, sondern gehören zur Familie der Hasenartigen. Und wusstest du, dass sich sowohl Kaninchen als auch Hasen nur untereinander paaren können?