Katzenkrankheit: Endoparasitenbefall

Endoparasiten befallen den Dünndarm der Katze: Bekannter sind sie unter den Namen Hakenwürmer, Spul- oder Bandwürmer.

Übertragen werden diese Parasiten über die Muttermilch, aber auch durch gefangene Beutetiere. Als Besitzer bekommt man deswegen nicht sofort mit, wenn eine Katze befallen ist.

Umso wichtiger ist es auf folgende Symptome zu achten:

  • Appetitlosigkeit (eines der ersten Anzeichen) und Erbrechen
  • Abmagerung (Folge von ersterem)
  • Struppiges Fell (die Nährstoffe fehlen)

Wenn ihr eines dieser Symptome bei eurer Katze beobachten könnt, dann solltet ihr schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann eine Wurmkur geben.

Außerdem könnt ihr diese auch als Vorsichtsmaßnahme geben:

cat-1057829_640

Grundsätzlich wird von der ESCAPP (European Scientific Counsel Companion Animal Parasites) empfohlen euren Katzen mindesten viermal im Jahr (das entspricht 1 x pro Quartal) eine Wurmkur zu geben. Bei Katzen, die sich tagtäglich draußen aufhalten, könnte eine monatliche Wurmkur sinnvoll sein – besonders wenn Kinder im Haushalt leben. Anders müssen Hauskatzen, welche wirklich ausschließlich im Haus sind, nicht unbedingt viermal sondern eher nur zwei Wurmkuren im Jahr (1 x pro Halbjahr) nehmen.

Am besten ihr besprecht einmal mit eurem Tierarzt des Vertrauens darüber. Dieser kann auf Bedürfnisse und Lebensweisen der Katzen näher eingehen und euch richtig beraten.