Hundehaltung – artgerecht

Eine artgerechte Hundehaltung ist sehr wichtig und auch in einem Paragraphen im Tierschutzgesetzt (vom 18.Mai 206) festgehalten. Dies besagt sinngemäß, dass man den Hund seiner Art und seinen Bedürfnissen nach angemessen ernähren und pflegen muss, sowie verhaltensgerecht unterbringen soll. Des Weiteren darf man die artgemäße Bewegung nicht einschränken, sodass die Tiere (wegen mangelnder Bewegung) Schmerzen oder Schäden erleiden. Außerdem müssen die Fähigkeiten und Kenntnisse vorhanden sein, um den Hund eine angemessene Pflege, Ernährung und Unterbringung zu bieten.

Im Folgenden möchten wir euch erklären, was es für euch heißt, wenn ihr euch einen Hund anschaffen möchtet!

yellow-labrador-retriever-750098_640

Freiraum und Rückzugsort

Für Hunde ist das soziale Leben sehr wichtig und ihr solltet ihnen die Möglichkeit geben jederzeit an eurem Leben teilhaben zu können. Genauso wichtig ist jedoch auch der Rückzugsort für Hunde. Platziert an einem ruhigen Ort eine Decke, einen Hundekorb oder ähnliches, welcher aber nicht allzu weit weg vom Familienleben ist, damit euer Hund schnell bei euch sein kann und nicht ausgegrenzt wird.

Sozialer Kontakt

Wie schon angedeutet, möchte euer Vierbeiner in euer Leben integriert werden und daran teilhaben. Um glücklich zu sein, möchte dieser aber auch Kontakt zu Artgenossen finden. Daran solltet ihr den eigenen, aber auch andere Hunde nach und nach gewöhnen und auch wenn das Treffen später ohne Leine erfolgt, sollten immer beide Halter dabei sein und darauf geachtet werden, dass beide Hunde friedlich und nicht aggressiv sind.

dog-1551708_640

Auslauf, Spiel und Erziehung

Auslauf ist für euren Hund sehr wichtig. Dieser sollte im Freien (Wald, Felder, Wiesen etc.) 2 bis 3 Mal täglich stattfinden, wenn möglich auch einmal ohne Leine. Denn der Spaziergang bzw. die Zeit mit eurem Hund im Freien ist nicht nur zum Geschäft verrichten gedacht, sondern sollte auch die Möglichkeit bieten, dass der Hund sich spielerisch austoben und mit euch Zeit verbringen kann. Gleichzeitig ist es empfehlenswert in diesem Rahmen auch an die Erziehung des Hundes zu denken.

Alleine sein

Während ihr kurz unterwegs seid, achtet darauf, dass euer Vierbeiner genug Wasser zur Verfügung hat. In der Regel sollte dieser nicht länger als ein paar Stunden allein gelassen werden. Auch an kurze Phasen des Alleine seins müsst ihr euren Hund schrittweise gewöhnen.

Ernährung

Frisches Wasser, welches ständig zur Verfügung steht, sowie mindestens einmal täglich Futter solltet ihr eurem Hund bieten. Dabei sollte die Ernährung möglichst ausgewogen, aber auch abwechslungsreich, wie beispielsweise mir Gemüse und Minderalien, sein.

Pflege

Einmal im Jahr sollte euer Hund den Tierarzt für einen Kontrollcheck besuchen. Dort werdet ihr auch sehr gut über Impfungen und Wurmkuren informiert. Darüber hinaus achtet auch selbst auf euren Hund, wie unter anderem auf seine Ohren, seinen Gang, seine Zähne und ob er Zecken, Flöhe oder Parasiten hat und kämt oder bürstet ihn regelmäßig.